Imperiales Wien

schloss schönbrunn, austriaescort-wien

 

Austriaescort-Wien Tipp – Imperiales Wien

begleitung wien,austriaescort

Schloß Schönbrunn

die ehemalige Sommerresidenz Kaiserin Sisis begeistert mit zauberhafter Parklandschaft, dem Palmenhaus, der Gloriette und dem ältesten Tiergarten der Welt und zählt zu den schönsten Barockanlagen Europas. Austriaescort-Wien empfiehlt für das Schloß Schönbrunn: nehmen Sie sich Zeit, dieses Barock Juwel und sein Schloßgarten sind nicht in kurzer Zeit zu entdecken, genießen Sie und Ihr Escort die imperiale Pracht in Schönbrunn.
Seit 1569 im Besitz der Habsburger, liess die Frau Kaiser Ferdinands II. 1642 auf dem Areal ein Lustschloß errichten und nannte das Anwesen erstmals „Schönbrunn“. 1830 wurde Kaiser Franz Joseph im Schloss Schönbrunn geboren. Seine letzten Lebensjahre verbrachte der Monarch zur Gänze im Schloß. Heute gehört das Schloß aufgrund seiner historischen Bedeutung, seiner einmaligen Anlage und prachtvollen Ausstattung zum UNESCO-Weltkulturerbe.Schloss Schönbrunn hat 1441 Räume; davon können 45 besichtigt werden. Die Innenausstattung ist im Rokokostil (zumeist weiße Flächen mit Ornamenten aus 14karätigem Blattgold) gehalten und umfasst böhmische Kristallluster und Kachelöfen.
Im Spiegelsaal von Schloss Schönbrunn musizierte Mozart als sechsjähriges Wunderkind. Im Chinesischen Rundkabinett hielt Maria Theresia ihre geheimen Konferenzen mit Staatskanzler Fürst Kaunitz ab. Im Blauen Chinesischen Salon unterzeichnete 1918 Kaiser Karl I. seinen Verzicht auf die Regierung. Das Millionenzimmer, mit Rosenholz getäfelt und mit wertvollen Miniaturen aus Indien und Persien versehen, zählt zu den schönsten Rokokoräumen überhaupt.

Lassen Sie sich mit Ihrem charmanten Escort von dem barocken Glanz und der Geschichte des Schloß Schönbrunn faszinieren.  Austriaescort-Wien arrangiert für Sie Ihre kulturelle Entdeckungsreise in Wien.
Schönbrunner Schlossstrasse 47, 1130 Wien

Die Kaisergruft

befindet sich unter der Kapuzinerkirche und ist für Angehörige des ehemaligen österreichischen Herrscherhauses Habsburg bestimmt.
Um 1617 erfolgte die Gründung des Kapuzinerklosters mit einer kaiserlichen Familiengruft. Die Bauarbeiten begannen 1622 auf Initiative Kaiser Ferdinands II. und waren 1633 vollendet, worauf als erstes Kaiserpaar Matthias und seine Frau Anna in die Gruft überführt wurde. Fast alle Mitglieder des Hauses Habsburg wurden fortan hier beigesetzt, weshalb man die Gruft mehrmals erweitern musste (insgesamt achtmal).
Seit 1633 wird hier beigesetzt, als erstes Kaiserpaar war Matthias und seine Frau Anna. Bis jetzt haben 149 Habsburger, davon 12 Kaiser sowie 19 Kaiserinnen und Königinnen, in der Kaisergruft ihre letzte Ruhestätte gefunden. Der prachtvolle Doppelsarkophag für Maria Theresia und ihren Gemahl, Kaiser Franz I. Stephan von Lothringen, ist ein Werk Balthasar Ferdinand Molls. In starkem Kontrast dazu steht der schlichte Sarg ihres Sohnes Joseph II. Der letzte hier bestattete Kaiser war Franz Joseph I. (1916). Auch die Sarkophage von Kaiserin Elisabeth (Sisi) und Kronprinz Rudolf befinden sich in der Gruft, die von den Kapuzinern betreut wird.
Unser Tipp: Die Herzgruft, in der 21 Herzurnen von Habsburgern von 1654 bis 1878 bestattet wurden, befindet sich in der Hofpfarrkirche St. Augustin. Bis heute finden Begräbnisse in der Kaisergruft statt: 1989 wurde Zita, die letzte österreichische Kaiserin, hier bestattet. Und am 16. Juli 2011 fand ihr ältester Sohn, der ehemalige Kronprinz und Europa-Politiker Otto Habsburg, gemeinsam mit seiner Frau Regina hier seine letzte Ruhestätte.

Weiters sehen Sie hier mit Ihrem Escort die Sarkophage des letzten hier bestatteten Kaiser Franz Joseph I., von Kaiserin Elisabeth (Sisi) und von Kronprinz Rudolf.
Tegetthoffstrasse 2, 1010 Wien

Die Kaiserliche Schatzkammer

befindet sich in der Hofburg im Schweizertrakt und ist Teil der einstigen Sammlungen des Hauses Habsburg, in dem die Objekte mit höchster dynastischer oder religiöser Bedeutung verwahrt wurden. Sie ist in eine Geistliche und eine Weltliche Schatzkammer gegliedert. Es handelt sich um eine der bedeutendsten Sammlungen seiner Art.
Unser Tipp: Die Weltliche Schatzkammer bietet ein einzigartiges Panorama über mehr als tausend Jahre europäischer Geschichte. Hier befindet sich der wichtigste Kronschatz aus dem Mittelalter: die Insignien und Kleinodien des Heiligen Römischen Reichs mit der Reichskrone und der Heiligen Lanze. Zu den weiteren Höhepunkten zählen die Krone Kaiser Rudolfs II. sowie der Messornat und andere Kostbarkeiten des Ordens vom Goldenen Vlies. Erleben Sie die kostbaren Pracht mit Ihrem ortskundigen Escort.
Wertvollste Juwelen, darunter einer der grössten Smaragde der Welt, bezeugen die ehemalige Macht der Habsburger. Zwei Objekte galten in früheren Jahrhunderten als so einzigartig, dass man sie zu „unveräusserlichen Erbstücken des Hauses Österreich“ erklärte: ein riesiger Narwalzahn, den man für ein Einhorn hielt, und eine spätantike Achatschale, die als der sagenumwobene Heilige Gral galt.
Eine Urkunde von 1337 informiert darüber, dass damals der gesamte Schatz der Habsburger in der Sakristei der Hofburgkapelle verwahrt wurde. Erst um die Mitte des 16. Jahrhunderts ließ Kaiser Ferdinand I. die Schatzkammer von der Sakristei in ein neu eingerichtetes, unweit des Schweizertores gelegenes Schatzgewölbe verbringen.

Austriaescort-Wien nimmt Ihnen die Organisation der kulturellen Entdeckungsreise ab, ganz individuell und Ihren persönlichen Wünschen angepasst. Erleben Sie die einzigartigen Schätze der Habsburger an der Seite eines charmanten, ortskundigen Escort.
Hofburg, 1010 Wien

Die Spanische Hofreitschule Wien

mit dem berühmtem Lipizzaner-Ballett zeigt Reitkunst in höchster Vollendung – von der Pirouette bis zur Kapriole im barocken Ambiente der Hofburg. Die Spanische Hofreitschule in Wien ist die einzige Institution der Welt, an der die klassische Reitkunst der Hohen Schule von der Renaissance bis heute bewahrt und unverändert gepflegt wird, sie ist im Michaelertrakt der Hofburg ansässig.
Ein unvergessliches Erlebnis – die Präzision der Bewegung der Lipizzaner im Einklang mit der Musik. Im Rahmen von Galavorführungen erleben Besucher einzigartige Darbietungen der Lipizzaner in der schönsten Reithalle der Welt, die unter Kaiser Karl VI. von Barockbaumeister Joseph Emanuel Fischer von Erlach imposant ausgestattet und 1735 fertiggestellt wurde. Erst unter Kaiser Karl VI. begann man 1729 erneut mit dem Bau einer Reitschule.
Im Jahre 1735 wurde das berühmte Gebäude von Josef Emanuel Fischer von Erlach fertiggestellt. Errichtet wurde sie einst, um der adeligen Jugend Gelegenheit zum Reitunterreicht zu bieten. Die Lipizzaner wurden nach dem Ort ihrer Züchtung, Lipica / Lipizza, Nähe Triest im heutigen Slowenien, benannt.
Unser Tipp: Die Morgenarbeit bietet einen Einblick in die jahrelange Trainingsarbeit der Bereiter mit ihren Lipizzanern. Dabei werden einfache Lockerungsübungen ebenso wie Übungen zur Verfeinerung und Perfektion einer Lektion geritten. Jeder Bereiter ist für die Ausbildung seines Pferdes selbst verantwortlich. Durch gezieltes Stärken der Muskulatur werden aus den natürlichen Bewegungsabläufen vollendete Figuren der „Hohen Schule“.

Erleben Sie dieses anmutige Ereignis in Begleitung eines ortskundigen Escort von Austriaescort-Wien.
Michaelerplatz 1, 1010 Wien

Die Hofburg

war mit kurzen Unterbrechungen mehr als 600 Jahre lang die Residenz der Habsburger. 1276 liess König Rudolf I. den Bau beginnen. Die nachfolgenden Herrscher veränderten die „Burg“ und erweiterten die Hofburg in den folgenden Jahrhunderten immer wieder, dadurch entstand ein Konvolut der verschiedensten Baustile.
Die Hofburg besteht aus unterschiedlichen Gebäudeteilen, wie die: Alte Burg, Stallburg, Amalienburg, Leopoldinischer Trakt, Reichskanzleitrakt, Hofbibliothek, Winterreitschule, Albertinischer Trakt, Neue Burg und Michaelertrakt.
Unser Tipp: Nehmen Sie sich für die Wiener Hofburg mehr Zeit und besichtigen Sie auch die Schatzkammer, die Spanische Hofreitschule, das Sisi Museum, die Kaiserappartments sowie die Silberkammer. Wir arrangieren für Sie die kulturelle Entdeckungsreise zur Residenz der Habsburger, Ihre ortskundiges Escort zeigt Ihnen die die wunderbaren Schätze der Wiener Hofburg.
Die „Alte Burg“ ist aus 13. Jahrhundert und somit der älteste Trakt und man betritt diesen Teil durch das prächtige Schweizer Tor. Dort befindet sich die Schatzkammer und die Hofburgkapelle. Die Stallburg ist von der Hofburg getrennt und liegt zwischen Josephsplatz und Michaelerplatz. Heute befindet sich dort die Spanische Hofreitschule. Im 17. Jahrhundert entstand die Amalienburg, die nach der Frau von Kaiser Joseph I. benannt wurde. Der Leopoldinische Trakt verbindet die „Alte Burg“ mit der Amalienburg und stammt ebenfalls aus dem 17. Jahrhundert.
Der Augustinische Trakt befinden sich die Augustinerkirche, in ihr werden in 54 Urnen die Herzen verstorbener Habsburger aufbewahrt. Hier befindet sich das Grab der Lieblingstochter Maria Theresias: Erzherzogin Maria Christine und die Grafische Sammlung Albertina. Unter Kaiser Karl VI. entstand der Reichskanzlertrakt, Lukas von Hildebrandt bzw. Joseph Emanuel Fischer von Erlach erbauten diesen Teil der Hofburg, Kaiser Franz Josef I. und Kaiserin Elisabeth bewohnten diesen Teil der Hofburg. Die Nationalbibliothek befindet sich heute im Trakt der ehemaligen Hofbibliothek.
Die „Neue Burg“ entstand in der Ringstrassen Ära: Kaiser Franz Josef I. ließ im Zuge des Ringstrassenbaues die Burg von Gottfried Semper und Carl von Hasenauer erweitern.

Erleben Sie mit dem Escort Ihrer Wahl die imperiale Pracht der Wiener Hofburg.
Michaelerkuppel, 1010 Wien

Im Beitrag Events fassen wir für Sie und Ihrer Begleit-Dame regelmäßig die wichtigsten kulturellen Highlights zusammen.

Mit Austriaescort-Wien das kulturelle Erleben

069914564867